Willst du mir drohen? Oder “WHATSAPP”?

Gerade eben habe ich es erfahren: Es kursieren über WhatsApp sogenannte Kettenbriefe, die gruselige Inhalte haben, Drohungen, wie Tod der Mutter, Einbruch, Panikmache,…
Erst einmal war ich wirklich entsetzt, was man da alles über das Netz bekommen kann!
Und während Erwachsene darüber schmunzeln mögen- Kinder fühlen sich dadurch wirklich geängstigt, können nachts nicht schlafen, es kommt zu Schulproblemen und psychischen Störungen.
Die Polizei rät, man solle mit dem Kind darüber sprechen und verbieten, diese Briefe weiter zu leiten. Das kann natürlich nicht alles sein.

Wie kann ich nun als Eltern mit diesem Problem umgehen?

Zu dem Zeitpunkt, wo es Eltern bemerken, haben die Kinder schon die Briefe gelesen und womöglich auch schon weiter geschickt. Also Löschen ist jetzt nicht die richtige Handlung.

Beginnen Sie erst einmal mit dem Reden:

  • Hast du schon so einen Brief bekommen
  • Wie hast du dich dabei gefühlt
  • Solche Briefe hat irgendwer erfunden nur um auf sich aufmerksam zu machen oder einfach Unheil zu stiften, den Gefallen wollen wir ihn doch nicht tun, oder? Und warum solltest du jemand Wildfremden gehorchen??
  • Was machen wir dann?

  • Alle deine Freunde werden verständigt, dass sie dir keine solche Briefe mehr schicken sollen, sonst wirst du sie aus der Freundesliste werfen
  • Wenn du doch etwas Verdächtiges bekommst- lies nicht einmal zu Ende!! Alle Briefe, die ein Weiterleiten befehlen, sind eine Manipulation.. du kannst selbst entscheiden, was du liest und was du nicht liest und was du weiter leitest- aber das aus freien Stücken und nicht wegen einer Androhung!
  • Lösch sofort die gesamte Konversation ( du gehst auf MEHR.. und dann kommt: Chat-Verlauf leeren) und schreib noch vorher zurück: „Ich möchte solche Briefe nicht mehr bekommen! Wenn du dich nicht daran hältst, blockiere ich dich als Kontakt. Überlege dir doch auch, ob es wirklich Sinn macht, solch einen Blödsinn weiter zu schicken..“
  • Was nun?

    Kinder haben Ängste, die vielfältig sind. Aus meiner Erfahrung sind es auch sehr oft Verlustängste, die die Eltern betreffen. Eltern bedeuten Geborgenheit, Sicherheit, Zuhause, Leben. Die Angst um das Leben, die Angst, nicht zu sein, nicht zu existieren, ist eine tief sitzende Angst, die in Folge auch andere Ängste hervorrufen kann.
    Vom spirituellen Gedanken her habe ich beobachtet, dass man mit Kindern sehr gut über die Ewigkeit sprechen kann, über etwas, was alles andere überdauert, über den Tod hinausgeht. In Kindern steckt noch sehr viel Spiritualität, wenn sie nicht schon ausgetrieben worden ist. Es war für ein Mädchen sehr beruhigend, dass sie von mir die Idee erfuhr, das Leben würde nach dem Tod in irgendeiner Form weiter gehen, als sie panische Angst hatte, die Teilchenversuche in der Schweiz können zu unser aller Tod führen.

    Festsitzenden Ängsten kann man mit verschiedenen Therapiearten begegnen. Auch Blütenessenzen sind eine Möglichkeit.

  • Alle Arten von Körpertherapien, die zu Entspannung, Energieausgleich, Erdung,.. führen sind erst einmal empfehlenswert
  • Jede Therapie oder Methode, die das Selbstbewusstsein des Kindes stärkt, ist sicher nicht fehl am Platz
  • Konkrete Therapieformen, die sich mit der Auflösung von festsitzenden Ängsten beschäftigen
  • Mentales und emotionales Management
  • Wenn man noch ein bisschen tiefer geht, kann man von der TCM (Traditionellen chinesischen Medizin) lernen, dass Angst, die nicht verarbeitet wird, sich in der Niere festsetzt. Angst ist gleichbedeutend mit ENGE, und WEITE wäre dann mit Liebe gleichzusetzen. Eine gute Übung, die WEITE zu trainieren, wäre das “Eselsohrenspiel”. Mache deine Ohren gaaanz groß auf, wie ein Esel, immer größer, und versuche auch ganz leise Dinge zu hören! Laut TCM geschieht auch die Öffnung der Niere über die Ohren! Also: bewusster durch die Gegend gehen und Ohren gaaanz weit aufmachen! Und nicht die Nase in das Smartphone stecken und angstbesetzte Botschaften lesen…

  • Selbstbewusstsein kann man u.a. fördern:

  • Durch Tätigkeiten, Hobbys, die dem Wesen des Kindes entsprechen und wo es Erfolge und Freude erzielt
  • Durch Meditationsübungen, Fantasiereisen, wobei Zentrierung und innere Ruhe erreicht werden kann
  • Blütenessenzen können so auf Ihr Kind abgestimmt werden, dass sie genau da ansetzen, wo es Ihr Kind gerade braucht
  • Mentales und emotionales Management
  • Da die Kinder oft die Kettenbriefe weitersenden, weil es ja alle tun und weil sie nicht aus der Reihe tanzen wollen- da soll man unbedingt am SELBSTWERT des Kindes arbeiten, zb mit verschiedenen Blütenessenzen, die bei den Tipps angeführt sind.
  • Zum Abschluss gebe ich Ihnen ein paar Tipps, welche Helping Flowers® Blütenessenzen wann hilfreich sein können!
    Auch mein Kinderbuch mit mentalem und emotionalem Management für Kinder enthält eine Cd mit Fantasiereisen, die sich u.a. mit Angst beschäftigen! Es ist bei Amazon bestellbar!

    Alles Liebe eure
    Silvia
    Silvia Szalony Kindercoaching

    Tipps:

     – Kostenlose 15-Minuten Beratung für passende Blütenessenzen
     – Finde deine passende Essenz auf www.helping-flowers.at
     – Bestelle das Kinderbuch „Devina und Panhael entdecken ihre Welt“ auf Amazon! Gerade im Angebot!!
     – Helping Flowers® Gauklerblume ist speziell bei Ängsten vor etwas ganz Bestimmten
     – Helping Flowers® Mischung E-Selbstwert-Essenz unterstützt zur Findung des Selbstbewusstseins
     – Helping Flowers® Sonnenröschen ist speziell bei Angst vor dem Sterben

     – Helping Flowers® Königskerze ist zur Förderung der Integrität
     – Helping Flowers® Schneeheide fördert die Authentizität
    Alle Blütenessenzen sind im Onlineshop https://www.lifelight.com/produkte/helping-flowers erhältlich!

    Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann gib ihm doch ein LIKE! Vielen Dank!

    Schreibe einen Kommentar