Sommer! Was man in den Ferien nicht versäumen sollte

Die Hälfte der Ferien ist nun schon um.
Jetzt müssen wir uns die Frage stellen:
Hat mein Kind nun wirklich Ferien gehabt? Hat es einmal wirklich die Seele baumeln lassen können?
Im Folgenden habe ich mir ein paar Gedanken gemacht, was so in keinen Ferien fehlen darf und was man auch lieber lassen sollte.

1) Die Natur genießen, die Natur spüren

Die Natur, der Wald oder Wiesen sprühen förmlich voll guter Energie, wo man sich auftanken kann. Viele Übungen der Waldpädagogik zielen darauf hin, dass Kinder mit der Natur in Kontakt kommen. Kinder möchten die Natur spüren, weil sie sich noch eher eins mit ihr fühlen.
Man kann sogar sagen, dass Kinder Naturerlebnisse brauchen, um ihre Persönlichkeit zu entwickeln.

Beispiel 1: Wir wurzeln uns (das geht so, dass man sich vorstellt, es würden Wurzeln ganz tief in die Erde wachsen und darüber hinaus) und stellen uns ganz nah an einen Baum, gerade so, dass wir ihn umarmen können. Nun stellen wir uns auch seine Wurzeln vor und verbinden nun unsere Wurzeln mit den seinen. Das macht ein unglaublich schönes Gefühl, entspannt, beruhigt den Muskeltonus und manche Kinder können dann sogar hören, wie der Baum etwas flüstert 😉

Einen Steinturm bauen
Einen Steinturm bauen

Beispiel 2: Irgendwo, wo sich viele Steine befinden, zB ein leeres oder wenig Wasser führendes Bachbett, kann man beginnen, Steinfiguren zu bauen. Das ist schon fast meditativ und bringt Kinder in eine sehr angenehme Stimmung. Außerdem soll es sogar Naturwesen anlocken, wenn man daran glaubt 😉
Beispiel 3: Einfach draußen sein an der frischen Luft, vielleicht sogar draußen übernachten? Borg dir von irgendwem ein kleines Zelt und und schlaf mal unter freiem Himmel! Das gibt einen Schub an Selbstvertrauen und so nah an der Natur unter dem Himmel zu schlafen gibt ein schönes Gefühl, Erholung, Entspannung, Naturverbundenheit.

Beispiel 4: Einen Baum blind erkennen: partnerweise kann man durch einen Wald gehen, einer hat die Augen geschlossen und wird verantwortungsvoll vom Partner zu einem Baum gebracht, den er blind abtasten soll. Dann geht man an den Ausgangsort zurück und die Augenbinde wird abgenommen. Nun muss der vorher „Blinde“ den Baum wiederfinden.

2) Schwimmen gehen:

Wasser ist Leben und Eintauchen in Wasser ist sehr gesund für Körper und Seele. Wir bestehen ja auch zu ¾ aus Wasser. Wenn man nun in Wasser ganz eintaucht, nimmt es sehr viele Spannungen auf und unser System wird gereinigt. Schwimmen verbessert außerdem die Körperwahrnehmung und kognitive Fähigkeiten.

Schwimmen ist gesund
Schwimmen ist gesund
Regelmäßiges Schwimmen stärkt sogar die Gehirnfunktion und das Gedächtnis wird besser. Das kann doch für lernende Kinder nur nützlich sein! Wir lieben das Bewegen im Wasser auch deshalb besonders, weil das Wasser ganz zärtlich eine Massage macht, während wir uns bewegen.
Außerdem kann man lustige Spiele im Wasser machen, zB man spritzt sich so richtig an 😉

Die Schulferien sollen jedenfalls dazu dienen, den Geist auf etwas ganz anders als gewohnt einzustellen. Wie sieht denn der Alltag aus? Schule, Lernen, Handy, Schule, Hausaufgaben, Handy, Fernsehen, Handy,… Diesen Kreislauf sollte man im Sommer unbedingt unterbrechen. Wenn das nicht gelingt, steht die Erholung des Kindes auf dem Spiel und wenn man von Burn-Out der Kinder hört, dann liegt das daran, dass die freien Zeiten nicht mit Dingen genutzt werden, die den Geist einmal anders beanspruchen als gewohnt:

• Klettere auf einen Baum-JA, das darf man!!
• Tanze bis zur Abenddämmerung
• Geh in einen Wald und schreie einmal so richtig drauf los!
• Baue ein geheimes Versteck im Wald, im Garten
• Sieh dem Sonnenuntergang zu, ohne ihn zu fotografieren
• Singe mit den Vögeln um die Wette
• Geh im Regen raus und werd mal nass
• Steig in Pfützen und mach dich schmutzig
• Lauf barfuß rum
Bieten Sie nach Möglichkeit Ihrem Kind die Gelegenheit, in NATURERLEBNIS einzutauchen!

Alles Liebe eure

Kindermentaltraining, Blütenberatung, HoKi® Training
Kindermentaltraining, Blütenberatung, HoKi® Training

Auf meinen Homepages ist viel für Kinder dabei: www.coach-fuer-kids.at
www.helping-flowers.at

Schreibe einen Kommentar